Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp

 

Das Augentierchen

 

Grünes Augentier

Euglena viridis 


Dieser, ca. 60 µm lange, äußerst metabole (in der Form veränderliche) und sehr lebhafte Augenflagellat liebt eutrophe (=nährstoffreiche) Gewässer oder polysaprobe  (=stark verschmutzte) Wasserzonen. 

 

Er wurde im flachen, nur 4°C warmen Wasser im Mulm unter verrottenden Blättern gefunden. 

 


Das Grüne Augentier lebt, im Gegensatz zu vielen anderen Augenflagellaten vorwiegend pflanzlich. Er kann aber auch bei Lichtmangel zur tierischen Lebensweise übergehen und dann organische Substanzen zur Ernährung aufnehmen und verwerten. 
Das Auge ist dunkelrot. Die körperlange Geißel ist in dieser Hellfeldaufnahme nicht zu sehen.

... mehr Informationen

geschrieben von Marcel K.

 

Euglena 

Flagellaten sind Mikroorganismen, die sich durch eine oder mehrere Geißeln fortbewegen. Das Augentierchen („Euglena“, Schönauge) ist ein typischer Planktonvertreter unserer Teiche und Tümpel. Der spindelförmige, etwa 0,05 mm große Körper besteht aus einer einzigen Zelle. Am Vorderende liegt ein Säckchen, das mit einem Schlund nach außen mündet; auf seinem Grund entspringen zwei Geißeln. Eine ist eine lange Bewegungsgeißel. Durch kreisende oder wellenförmige Bewegung zieht sie die Zelle durchs Wasser. Am Schlund liegt der rot gefärbte „Augenfleck“, der dieser Geißelalge den Namen gegeben hat. Mit seiner Hilfe kann die Zelle hell und dunkel unterscheiden.

geschrieben von Rishi

 

Augenflagellaten zählen zu den photoautrophen Pflanzen, die mit Hilfe des Lichtes aus anorganischen Stoffen organische Verbindungen synthetisieren können. Fehlt das Licht, können sie zur tierischen Lebensweise übergehen und sich von Bakterien ernähren. Viele Geißelzellen leben als einzelne Zelle, andere bilden Kolonien.

geschrieben von Ralf

 

Grünes Augentier (Euglena)

Fortbewegung: 

Euglena bewegt sich mit einer Geißel.

Ernährung: 

Euglena nimmt ihre Nahrung durch ihre Zellwand auf. Dazu schwimmt sie an das Nahrungsteilchen heran und nimmt es durch die Haut in eine Nahrungsvakuole auf.

Verdauung:

Das Nahrungsteilchen wandert in der Nahrungsvakuole. Durch den Körper nun werden alle wichtigen Elemente entnommen. Nun geht der Rest wider durch die Zellwand nach draußen.

Aussehen:

Euglena ist eine Augentier. Es besitzt nur eine Zelle und einen Zellkern. Es hat einen so genannten roten Augenfleck. Mit ihm kann Euglena Hell und dunkel unterscheiden. Zum fortbewegen hat Euglena eine Geißel. Euglena heißt grünes Augentier , weil es  Chloroplasten (Blattgrünkörnchen).

Größe:

Euglena ist ca. 40-65 µm groß.

Geschrieben von Christian H..